GET AIRPORTS READY FOR DISASTER (GARD)

Vorbereitung mit GARD

Menschen haben der Kraft von Erdbeben, Tsunamis, Vulkanausbrüchen oder Fluten nicht viel entgegenzusetzen. Eine Sache können sie aber tun: Sie können sich vorbereiten, sodass Naturkatastrophen nicht automatisch zu humanitären Katastrophen werden. Die Schwere der Auswirkungen extremer Naturphänomene kann zunehmen, wenn Gemeinden und Infrastruktur nicht entsprechend vorbereitet sind.

An lokalen Flughäfen kommt es oft zu Engpässen, da sie von den großen Mengen ankommender Hilfsgüter schnell überfordert sind. Dies kann den Weitertransport von lebenswichtigen Hilfsgütern verzögern oder gar stoppen. Genau darauf konzentriert sich unser Schulungsprogramm GARD (Get Airports Ready for Disaster). Wir haben es 2009 zusammen mit dem Entwicklungsprogramm der Vereinten Nationen (United Nations Development Programme, UNDP) entwickelt.

Erfahrene Mitarbeiter von DHL Aviation schulen unentgeltlich lokale Flughafenmitarbeiter und Vertreter der Katastrophenmanagement-Behörden. In mehrtägigen Workshops zeigen sie den Teilnehmern, wie diese die Kapazität ihrer Flughäfen nach einer Naturkatastrophe schnell erhöhen können. Sie analysieren ebenfalls die Maximalkapazität des Flughafens für die Abwicklung von Gütern und Personen bei einem Notfall. Die Bewertung des Flughafens wird in der Folge dann in einen umfassenden Bericht umgewandelt. Sollte es zu einer Naturkatastrophe kommen, kann der Flughafen seine Kapazitäten effizienter nutzen. Seit 2009 haben mehr als 30 Flughäfen in 14 Ländern weltweit eine Bewertung und GARD-Workshops erhalten. Um die Integration dieser anfänglichen Workshop-Ergebnisse zu vertiefen, haben wir 2012 einen Auffrischungskurs namens GARD plus entwickelt, der am Flughafen von Beirut (Libanon) im selben Jahr zum ersten Mal stattfand.

Sie finden weitere Informationen auf